leonie lauren

Leben & Lifestyle aus Wolfsburg

weekly thoughts #7: Play Phaenomenale 2017 Science & Art Festival

Spielen – Was Kinder so sehr lieben, verlernen wir als Erwachsene: Sich ohne Absicht und ohne Zweck für ein paar Minuten, sogar Stunden beschäftigen, getreu nach dem Motto: „Der reine Spaß an der Freude“ – das beflügelt die Fantasie. Aber spielen? Das verbinde ich vor allen Dingen mit meiner Kindheit. Unzählige Stunden habe ich mit meinem Bruder auf dem Teppich gesessen, wir haben Lego gebaut und dabei TKKG gehört. Heute ist das – wenn ich jetzt einmal so darüber nachdenke – undenkbar. Als erwachsener Mensch widmet man sich primär dem Ernst des Lebens: Studium, Arbeit, Tagesschau. Und wenn ich dann einmal etwas spiele, dann nur zu einem Spieleabend mit Freunden oder auf irgendeiner App irgendeines digitalen Gerätes. Letzteres gilt übrigens in der Wissenschaft nicht als „Spielen“, sondern laut dem deutschen Neurobiologen Gerald Hüter als Zeitvertreib und Mittel gegen die Langeweile.

Unser Leben – und davon nehme ich mich nicht aus – ist geprägt von Zweck und Absicht, von dem Bedürfnis nach Vorankommen – und das bitte möglichst schnell. Da bleibt nicht viel Zeit, etwas zu erproben, zu experimentieren oder etwas gar nur aus „Spaß an der Freude“ zu tun. Dass eben jenes essentiell für uns Menschen – egal ob groß oder klein – ist, wird in vielen Quellen sogar wissenschaftlich belegt. Der Lern- und Entwicklungsprozess, das Erkunden der eigenen (Um-)Welt sowie die Ideenfindung werden durch Spiel und Spaß gefördert. Schon Albert Einstein wusste: „Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.“

Ich freue mich, dass ich mich als Bloggerin im Rahmen der Phaenomenale 2017, die vom 17.08. – 27.08. unter dem Thema „Spiel“ stattfindet, einem so spannenden und vielfältigem Thema widmen darf. Wenn ihr mehr über die einzelnen Events der Veranstaltungsreihe lesen möchtet, dann schaut in den nächsten Tagen hier oder direkt auf dem Blog der Phaenomenale unter diesem Link vorbei. Hier findet ihr weitere Infos zur Phaenomenale.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg

Leave A Comment

Your email address will not be published.