leonie lauren

Leben & Lifestyle aus Wolfsburg

weekly thoughts #5: Von Anspannung und Entspannung

Ich sitze gerade auf dem Flughfafen in London Heathrow und wir vertreiben uns den vierstündigen Aufenthalt, bis es dann in den Langstreckenflieger nach Kanada geht. Ich freue mich ungemein auf den Urlaub in Mexiko, auch, weil mein Kopf momentan sehr frei ist und ich mich somit voll und ganz der Reise und den anstehenden Abenteuern hingeben kann. Noch mehr freue ich mich jedoch darüber in London am Airport zu sitzen, weil wir beinahe nicht hätten herfliegen dürfen: Um ein Haar hätten wir die ganze Reise vermasselt.

Wir sind heute morgen extra früh aus Wolfsburg gestartet, um alle eventuellen Zugverspätungen auszuschließen. Demenstprechend früh kamen wir in Tegel an und gingen schon einmal zum Gate, was -Lucky us – schon besetzt war. Die Frau am Schalter checkt also unsere Reisepässe, schaut uns dann an und fragt: „Haben Sie ein ETA (Einreise- oder Transitvisum)?“ Worauf wir – bis dato noch ganz selbstsicher – antworten: „Nee, wir haben das recherchiert, wir brauchen keines!“ Insgeheim wurde uns aber langsam klar, dass hier etwas nicht so läuft, wie geplant. Wir verließen den Schalter, tippten mit glühenden Fingern unsere Daten in das Onlineformular auf dem Handy, überwiesen 39€ pro Kopf und warteten nervös auf unsere Einreiseerlaubnis – die kommt in den meisten Fällen in einigen Minuten, in anderen Fällen wartet man länger darauf. Als nach einiger Zeit die Bestätigungen eintrudelten, waren wir so glücklich und erleichtert. Die Geschichte war schon echt blöd, da wir uns lange genug auf den Urlaub vorbereitet hatten, jedoch so etwas Elementares nicht bedacht wurde. Andererseits beweist die Situation das, woran ich glaube: Zu einem glücklichen Leben gehört ein gesundes Gleichgewicht aus Anspannung und Entspannung. Problematische Momente, nervenaufreibende Zeiten oder schwierige Situationen geben mir persönlich immer Anlass, umso dankbarer und glücklicher zu sein, wenn eine Herausforderung gemeistert wurde, der stressige Tag ein positives Ende findet oder schlicht schöne Zeiten bevorstehen. Ich möchte ganz klar nicht unter dauerhaftem Druck stehen oder ständigem Stress ausgesetzt sein und gleichzeitig möchte ich kein Leben führen, welches von selbst funktioniert und dafür eintönig und starr erscheint. Die Mischung macht es und daher freue ich mich, dass ich nach dem aufregenden Erlebnis in Tegel nun ein paar entspannte Stunden in Heathrow habe, um zum Beispiel diesen Text zu schreiben :-)

Happy nachdem ich heute in Cholula einer tollen Frau begegnet bin – Frida Kahlo (Bild oben) :-)

2 Discussions on
“weekly thoughts #5: Von Anspannung und Entspannung”

Leave A Comment

Your email address will not be published.