leonie lauren

Leben & Lifestyle aus Wolfsburg

weekly thoughts #4: Die nächste Kreuzung kommt früher als gedacht

Ich habe vorhin mal nachgeschaut, was der aktuelle Stand meines Bachelorstudiums so macht: Die Klausuren des vorletzten Semesters, dem Semester, das mich und meine anstehende Bachelorarbeit wie das letzte bisschen Zahnfleisch am Wackelzahn noch voneinander trennten, sind jetzt vorbei und so langsam trudeln die letzten Noten ein. Etwa 30 Prüfungsleistungen habe ich absolviert, obwohl ich gefühlt meine Hand dafür ins Feuer gelegt hätte, dass es über 40 sein müssten. Ich habe das einmal mühsam auskalkuliert: Etwa 85% meines Studiums sind vorüber. Ich könnte Romane über die Zeit und mein Gefühlschaos während dieses Studiums schreiben und insgeheim plane ich in meinem Kopf schon eine dreistündige Rede für meine Bachelorparty, in der ich – genüsslich mit einem Martini in der Hand – über die nervenzerreißenden Seiten der letzten vier Jahr sinieren werde. Ein bisschen Zeit bleibt noch um meine Worte auszuschmücken und die Abschlussarbeit muss ja auch noch geschrieben werden – was mir nur gerade auffällt: So langsam aber sicher kann in meinem Kopf wieder über die nächsten Schritte nachgedacht werden. Das macht einerseits sehr viel Spaß, weil man in Träumen schwelgen kann und andereseits ist es irgendwie auch etwas Ernstes, weil langsam aber sicher ein Kapitel endet und ein nächstes beginnt. Trotzdem weiß ich: Mir ist es hundertmal lieber, immer öfter einmal an eine Kreuzung zu kommen und Entscheidungen treffen zu müssen, als ewig lange und nicht-enden-wollende Durststrecken ohne Alternative zu laufen.

Apropos Durst: Ab nächster Woche bin ich für ein paar Tage im spannenden Mexiko, schaue mir neben der Hauptstadt Mexiko City und Puebla auch einige Orte im Bundesstaat Yucatán, unter anderem Cancún und Tulum an. Falls jemand seine Insider-Tipps offenbaren möchte: Immer her damit! Und ansonsten freue ich mich, wenn ihr in ein paar Wochen meine Berichte über meine erste Reise nach Südamerika lest.

PS: Letzte Woche war außerdem ein kleiner Tapetenwechsel angedacht und von Wolfsburg ging es ins wunderbare Hamburcchh (Beitragsbild und Bild oben).

 

Leave A Comment

Your email address will not be published.