leonie lauren

Leben & Lifestyle aus Wolfsburg

Soul Concert & Kitchen

Cosmo Klein & Phunkguerilla in der Autostadt

Dass die Veranstaltungen der Autostadt in der Regel sehr beliebt sind, ist allgemein bekannt. Dass die Leute aber in einer Schlange quer über die Plaza dem Einlass entgegenfiebern, das stellt eine Gradation dar, die sich in dieser Form gestern Abend ereignete. Zu einem Erlebnis der besonderen Art ludt die Autostadt in der Konzertreihe Soul and Kitchen ein. Der Auftritt des in Wolfsburg aus Park Club – Zeiten bekannten und sehr beliebten Cosmo Klein und seiner Band Phunkguerilla bildete dabei den krönenden Abschluss; doch der Reihe nach.

Erst einmal begaben sich die Gäste des Abends in die Lagune, wo ein Buffet aus kulinarischen Köstlichkeiten auf sie wartete: Ich würde fast behaupten, dass der Begriff „Fingerfood“ dem, was dort liebevoll von den Mitarbeitern der Autostadt angerichtet wurde, nicht gerecht wird: Von Hot Spare Ribs über Muschelsuppe, Süßkartoffelpommes mit Chili-Mayo, Salat mit Garnelen bis hin zu angebratenen Maiskolben war für jeden Geschmack etwas zu finden. Ein besonderes Getränkeangebot mit Craftbeer und Cocktails komplettierte den besonderen Flair des kulinarischen Angebotes.

Nach diesem ersten Highlight trat schließlich Cosmo Klein, umrahmt von seiner Band, auf die Bühne. Ganz lässig interagierte er mit dem anfangs etwas passiven Publikum, das von den vielen Köstlichkeiten erst einmal ein wenig träge war. Doch Cosmo Klein schaffte es binnen der ersten Tracks und einigen frechen Sprüchen, die Tanzfläche zu füllen.

Soul und Pop treffen in Cosmos Liedern aufeinander und sorgen an diesem Abend in der Lagune für eine lockere, ungehemmte Stimmung – spätestens, als Cosmo Klein die „sichere“ Bühne verlässt und sich auf einen Streifzug zwischen die einzelnen Tische begibt oder kurzerhand die Baristabar als neue Stage ausprobiert, hält auch die meisten Gäste nicht einmal mehr ein voller Magen an ihren Tischen. Am Ende des Abends sitzt dann schließlich niemand mehr und der sonst so taffe Sänger zeigt sich dann doch etwas verblüfft: „Wer hätte das am Anfang gedacht?“ Ich für meinen Teil dachte mir, dass Cosmo Klein ruhig öfter mal nach Wolfsburg kommen könnte, weil seine unbekümmert lässige Art und seine außergewöhnliche Stimme, gepaart mit der tollen Atmosphäre in der Lagune und dem köstlichen Essen bei mir und vielen Anderen für einen richtig guten Freitag Abend gesorgt hat!

PS: Nicht zu vergessen das tolle Dessert! Ich hoffe, es wird im nächsten Jahr eine Fortsetzung von Soul & Kitchen in der Autostadt geben :-)

Leave A Comment

Your email address will not be published.