leonie lauren

Leben & Lifestyle aus Wolfsburg

Smashed Turtles in der City Gallery

An diesem Samstag dreht sich alles um Schildkröten bzw. den Versuch dieser, eine schnell und stark befahrene Straße zu überqueren, ohne von den Fahrzeugen „gesmashed“ zu werden. Das Spiel mit vergleichsweise sehr einfacher und „Oldschool“ wirkender Grafik wird im Großformat auf eine Wand des Raumes projektiert. So können alle Mitspieler und interessierten Zuschauer gebannt dem Spielverlauf folgen. Es ist witzig zu sehen, wie bestimmt 15 bis 20 Personen im Raum gebannt an die Wand starren, alle haben den gleichen, abwartenden Blick und verfolgen damit die Pixel, die sich auf dem Bildschirm hin- und herbewegen und somit den Sinn des Spiels ausmachen.

Eine Runde dauert drei Minuten. Acht Leute, ausgestat tet mit einem Joystick, der sich nach vorn und zurück bewegen lässt, können gleichzeitig gegeneinander antreten. Sie sitzen auf einem bequemen Sofa, vor dem ein Teppich liegt oder auf bunten Stühlen – die City Gallery wirkt heute mehr wie ein groß geratenes Wohnzimmer als ein Ausstellungsraum. Stine Hollmann arbeitet bereits seit einigen Jahren in der City Gallery und freut sich, dass der Ausstellungsraum heute zum Spielepalast wird. Atari ist sicherlich der Anziehungsmagnet und Mittelpunkt des Spielenachmittags, doch die 30-jährige macht auf die Demos und Ausstellungsstücke aufmerksam, die zum Thema Play gezeigt werden. An diesem Samstg kann in der City Gallery gestaunt und gespaßt werden: „Ich finde es schön, wie die Leute sich freuen. Bemerkenswert zu sehen ist, wenn Familien kommen, bei denen die Eltern sich an das Spiel zurückerinnern. Die Kinder wiederrum kennen das Spiel nicht und sind sowieso eine andere Grafik gewohnt. Trotzdem gehen sie intuitiv an das Spiel heran und wissen schnell und ohne große Erklärung, wie alles funktioniert.“

Die Mitspieler messen sich stets in drei Runden gegeneinander, dann übernehmen wieder andere den Joystick. Am Ende wird gezählt, wer die meisten Straßenüberquerungen geschafft hat. Durch das große Schaufenster der City Gallery treffen immer wieder neue Leute ein und neugierige Köpfe erscheinen am Türrahmen. Die ungezwungene, fast schon Wohnzimmeratmosphäre, ist es dann, die die Leute anzieht und zum Bleiben veranlasst. Witzig, wie einfach es eigentlich sein kann, Menschen zusammenzubringen und ein Gemeinschaftsgefühl entstehen zu lassen – Spiele, ganz egal wie simpel oder komplex, können viel bewirken.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg

Leave A Comment

Your email address will not be published.